Opvius und Armor wollen verschmelzen


16. Mai 2019

Armor gibt die Unterzeichnung einer Absichtserklärung bekannt, die eine Integration von Opvius in die Armor Beautiful Light-Abteilung vorsieht. Das in Nantes ansässige Unternehmen. Armor verfügt über die größte Produktionskapazität für flexible organische Solarfolien. Opvius aus Kitzingen wiederum kann umfangreiche Erfahrungen bei der Integration von Folien in reale solare Anwendungen einbringen. Leichtgewichtig, flexibel und frei von seltenen Metallen eröffnet die Asca-Solarfolie von Armor eine ganze Reihe innovativer Anwendungsmöglichkeiten.

Opvius-Geschäftsführer Ralph Pätzold sieht vor allem die sich ergänzenden Fähigkeiten beider Partner als Vorteil, um das OPV-Geschäft auf die nächste Stufe zu heben und in naher Zukunft in den Volumenmarkt einzusteigen. Die beiden Unternehmen haben sich für die Aushandlung der Zusammenführung eine Frist bis zum Juli 2019 gesetzt. (PF)

Hier sehen Sie ein Beispiel für die Realisation einer Fassade mit organischer Solarfolie (OPV).

Quelle: www.photovoltaik.eu/gentner.dll/PL_30021_874162