Neues Crowdfunding für Gewerbedachanlagen


13. Juni 2018

Beim neuen Crowdfunding-Projekt „Sonneninvest Rooftop“ können Privatinvestoren in Kraftwerke auf deutschen Industriedächern investieren. Die Kraftwerke befinden sich in Dresden, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg. Pro eingespeister Kilowattstunde Strom erhält die Betreibergesellschaft eine feste Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), die die Einnahmen der Anlagen gesetzlich garantiert. Bis zu 2,5 Millionen Euro sollen nach den Plänen von Sonneninvest dabei von Investoren mit Beträgen ab 250 Euro zusammenkommen.

Investoren erhalte eine Rendite

Investoren, die sich am Crowdfunding beteiligen, erhalten für ihr Kapital von den Solarparkbetreibern eine feste Grundverzinsung von vier Prozent pro Jahr über einen Zeitraum von zehn Jahren. Bereits nach fünf Jahren besteht laut Sonneninvest die Möglichkeit, zu kündigen. In sonnenreichen Jahren, in denen die Anlagen überdurchschnittlich viel Solarstrom produzieren, sei ein zusätzlicher Bonuszins von bis zu 0,5 Prozent möglich.

Investoren haben ab dem 12. Juni 60 Tage Zeit sich zu beteiligen. Die Renditen aus dem Crowdfunding sind allerdings keine Zinsen. Bei einer Investition gibt es immer auch ein Risiko, wenn auch Erträge der Anlage über die EEG-Vergütung relativ sicher sind. Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung. (nhp)

Zum Crowdfunding.

 

Quelle: www.photovoltaik.eu/gentner.dll/PL_30021_826093